Banner-Homepage-201-3

Jugendzeltlager für den Bezirk 12:

 

Vom 27. bis 28. Juli 2013 haben die Aqarienfreunde Kaufbeuren ein Jugendzeltlager für den Bezirk 12 - Südbayern auf dem Gelände der Vereinshütte am Bärsensee in Hirschzell ausgerichtet. Alle Jugendgruppe und Jugenlichen im Bezirk 12 wurden hierzu von uns eingeladen, gemeinsam mit uns ein schönes und entspanntes Wochenende zu verbringen.

Knapp 20 Jugendliche aus dem Bezirk 12 und einige Gäste der Jugendgruppe der Wasserwacht Kaufbeuren konnten wir dann auf unserem Vereinsgelände begrüßen. Bei einem ersten gemeinsamen Mittagessen konnten sich alle Teilnehmer erst einmal beschnuppern und ein wenig kennen lernen. Danach folgte eine kurze Einweisung in die Örtlichkeiten sowie die Vorstellung des genauen Programms für die beiden Tage.

Der erste Programmpunkt führte uns bereits auf den See. Allerdings nicht zum Baden, sondern zum Tümpeln. Unter der Anleitung unseres ersten Vorsitzenden konnten die Jugendlichen direkt unter der Wasseroberfläche Futtertiere für unsere Aquarien fangen. Das Angebot am See war riesig. Die mitgebrachten Eimer füllten sich fast von selbst und es machte alle Beteiligten einen riesen Spaß.

Nach der erfolgreichen “Jagd” wurden unsere Fänge nach Größen sortiert...

... und anschließend unter dem Mikroskop begutachtet. Es war doch erstaunlich, was uns da alles ins Netz gegangen war!

Nach sooo viel Aquaristik musste endlich eine Pause her! Eine Bootsfahrt auf dem Bärensee war jetzt eine willkommene Abwechslung. Natürlich wurde im See auch reichlich gebadet. Bei Temperaturen von weit über 30°C war dies auch wirklich nötig.

Dank der Jugendgruppe der Wasserwacht Kaufbeuren konnten wir unsere Jugend auch bedenkenlos auf’s Wasser lassen. Mit Schwimmwesten ausgerüstet und mit einem Rettungsschwimmer an Bord kann schließlich nicht mehr allzu viel schief gehen!

Am späteren Nachmittag stand aber trotz den guten Wetters und des Badevergnügens noch ein aquaristischer Punkt auf dem Programm. Wir machten einen Ausflug nach Dösingen und besichtigten dort die Zuchtanlage unseres Jugendleiters Arno Beißner. Dieser wurde mit Fragen gelöchert und konnte unseren Kids doch einiges über die Zucht von Fischen erklären.

Wie bei Aquarianern üblich haben nach diesem Besuch nicht nur unsere Kids, sondern auch einige Pflanzen und Tiere die Zuchtanlage verlassen!

Das Abendessen wurde so langsam von allen Beteiligten herbeigesehnt. Arno zeigte sich nicht nur als guter Jugendleiter, sondern auch als Meistergriller! Er versorgte uns mit leckeren Würstchen und Steaks vom Grill. Dank der mitgebrachten Salate hatten wir ein richtig gutes Abendessen, das mit viel Leidenschaft zubereitet wurde!

Nach einigen Runden Wikingerschacht und noch dem ein oder anderen Aufenthalt im Bärsensee stand noch eine kleine Nachtwanderung auf dem Programm. Wolfgang Müller lies sich als Fuchs von der ganzen Jugendmeute jagen - und leider auch erwischen!

Nach so viel Anstrengung musste natürlich wieder etwas Entspannung sein. Stockbrot am Lagerfeuer kam hier wie gerufen. Der Tag und die Kräfte aller Teilnehmer gingen dann so langsam zu Ende und die Nachtruhe kehrte am Zeltplatz ein.

Fast noch mitten in der Nacht (zumindest für den ein oder anderen Erwachsenen!) war schon wieder Leben an der Hütte. Um kurz vor Acht stand das Frühstück schon auf dem Tisch. Gut gestärkt ging es dann in einen neuen Tag voller Abenteuer.

Eine aquaristische Schnitzeljagd stand auf dem Programm. Alle Teilnehmer mussten Fragen zur Aquaristik beantworten und einige Aufgaben lösen, die auch nicht unbedingt mit unserem Hobby zu tun haben. Den Jugendlichen hat es auf jeden Fall einen riesen Spaß gemacht und auch unsere Gäste von der Wasserwacht hatten keine Probleme mit der Lösung dieser Aufgaben.

Blasrohr schießen im Wald

Nicht alle Wege waren hier befestigt!!!

Die letzte Aufgabe der Schnitzeljagd war dann der Bau einer funktionsfähigen Steinschleuder. Eine passende Astgabel mussten die Teilnehmer bereits während der Jagd organisieren und nun wurde unter der Anleitung von Wolfgang Müller ein solches Gerät gebaut. Die letzten Punkte der Jagd konnten dann mit einem gezielten Schuss ergattert werden.

Mit der Siegerehrung und der anschließenden Verabschiedung ging ein wunderschönes Wochenende am Bärsensee zu Ende. Arno Beißner hatte nicht nur eine rundum gelungene Veranstaltung geplant, sondern auch das allerbeste Wetter für dieses Wochenende bestellt. Alle Beteiligten hatten einen riesigen Spaß und sicherlich auch ein gewisses Schlafdefizit, als sie am Sonntag gegen Abend wieder zuhause waren.

Besonders bedanken möchten wir uns bei der Jugendgruppe der Wasserwacht Kaufbeuren, die uns das Wochenende auf dem See unterstützt haben und für Sicherheit auf dem Boot gesorgt haben.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an den VDA sowie den Bezirk 12, die es uns mit einer großzügigen finanziellen Unterstützung ermöglicht haben, dass dieses Zeltlager ohne Kosten für die Jugendlichen angeboten werden konnte und unsere Vereinskasse dadurch sehr entlastet haben.

Aber auch an die vielen freiwilligen Helfer geht ein dickes Dankeschön! Während dem ganzen Wochenende waren an vielen Stellen flinke, helfende Hände zur Stelle, die für einen runden und gelungenen Ablauf gesorgt haben.

 

Vielleicht können wir dieses Zeltlager in den nächsten Jahren noch einmal wiederholen. Wenn sich im Bezirk genügen Jugendliche finden, die an einer solchen Veranstaltung teilnehmen möchten, sind wir gerne bereit, hier eine zweite Auflage zu planen!

Einen kleinen Service für die Teilnehmer haben wir noch im Angebot. Schickt uns eine kurze E-Mail und ihr bekommt einen Link zu allen Bildern dieser Veranstaltung

top

Stand: 11 Dezember, 2016